Profil

Seit 1990 arbei­tet Ste­phan Kath­ke als Stadt- und Regio­nal­pla­ner an Raum­per­spek­ti­ven der Stadt‑, Regio­nal- und Wirt­schafts­ent­wick­lung mit den räum­li­chen Schwer­punk­ten in der Haupt­stadt­re­gi­on Ber­lin und der Metro­pol­re­gi­on Ham­burg. Als Dipl.-Ingenieur Stadt- und Regio­nal­pla­ner sowie Dipl.-Verwaltungswirt und den jeweils lang­jäh­ri­gen beruf­li­chen Sta­tio­nen Kom­mu­ne, Lan­des­ver­wal­tung und Bera­tungs­un­ter­neh­men ver­fügt er über umfas­sen­de Erfah­run­gen an der Schnitt­stel­le von öffent­li­cher Pla­nung, gesell­schaft­li­cher Akzep­tanz und wirt­schaft­li­cher Umsetz­bar­keit. Rund 30 Jah­re Berufs- und Pro­jekt­lei­tungs­er­fah­run­gen bie­ten eine pro­fun­de Basis für enga­gier­te Stra­te­gien, Pro­zes­se und Kom­mu­ni­ka­ti­on in den The­men­fel­dern Stadt‑, Regional‑, Wirt­schafts- und Woh­nungs­markt­ent­wick­lung. Im Fokus ste­hen gemein­sa­me Raum­per­spek­ti­ven für Städ­te, Städ­te­netz­wer­ke, Regio­nen und Län­der. Sei­ne beson­de­re Lei­den­schaft galt und gilt Trans­for­ma­ti­ons­pro­zes­sen, die Raum­per­spek­ti­ven ver­än­der­ten und wei­ter ver­än­dern.
Seit dem Ende der 70er Jah­re setzt er sich auch foto­gra­fisch mit Raum­per­spek­ti­ven auseinander.

SK_Foto_klein_17-642-02-5x7cm

Schwerpunkte

Das Bera­tungs­an­ge­bot umfasst indi­vi­du­el­le Leis­tun­gen mit den Schwer­punk­ten Stra­te­gien, Pro­zes­se und Kom­mu­ni­ka­ti­on. Nach­fol­gen­de bei­spiel­haft genann­te per­sön­li­che Erfah­run­gen und Pro­jek­te bezie­hen sich auf die Tätig­kei­ten beim Land­kreis Nau­en (nun­mehr Havel­land) 1990 — 1993, dem bran­den­bur­gi­schen Lan­des­amt für Bau­en 1993 – 2001 sowie der EBP Deutsch­land GmbH (vor­mals Ernst Bas­ler + Part­ner GmbH) 2001 – 2021. Detail­lier­te Infor­ma­tio­nen zur Vita, Erfah­run­gen, per­sön­li­chen Refe­ren­zen, den genann­ten und wei­te­ren Bei­spie­len sind auf Nach­fra­ge ver­füg­bar.
Ger­ne unter­brei­te ich Ihnen ein Ange­bot für Ihren Unter­stüt­zungs­be­darf oder ste­he für eine Erst­be­ra­tung zur Ver­fü­gung. Bei Bedarf erbrin­ge ich mei­ne Leis­tun­gen in Koope­ra­ti­on mit Part­nern aus lang­jäh­ri­ger Zusammenarbeit.

Strategien

.. ste­hen am Anfang jeder Ent­wick­lungs­etap­pe für Raum­per­spek­ti­ven von und für Städ­te, Stadt­re­gio­nen, Städ­te­netz­wer­ke, Regio­nen, Woh­nungs­un­ter­neh­men oder Wirt­schafts­för­de­run­gen. Das ange­bo­te­ne Dienst­leis­tungs­spek­trum reicht von Bera­tun­gen zur Stadt­ent­wick­lung, Pla­nungs- und För­der­instru­men­ten über die Erstel­lung von Stadt­ent­wick­lungs­kon­zep­ten, Stadt­um­bau­kon­zep­ten, Woh­nungs­markt­stra­te­gien, Stadt-Umland-Kon­zep­ten bis zu regio­na­len Ent­wick­lungs­stra­te­gien und Lan­des­stra­te­gien.
Die Stadt Bran­den­burg an der Havel hat mit dem Mas­ter­plan Stadt­um­bau 2006 und 2011 auf den demo­gra­phi­schen Wan­del reagiert und die Wei­chen für eine Posi­ti­ons­stär­kung in der Haupt­stadt­re­gi­on gestellt. Die städ­ti­sche Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft WOBRA hat auf Basis einer Port­fo­li­o­ana­ly­se ihre Stra­te­gie neu aus­ge­rich­tet und setzt mit der Initia­ti­ve fin­de das Leben Impul­se für eine lebens­wer­te Stadt und stär­ke­ren Zuzug.
Die Ham­burg Port Aut­ho­ri­ty hat mit einer Flä­chen­ent­wick­lungs­stra­te­gie Bei­trä­ge zur stra­te­gi­schen Ent­wick­lung des Ham­bur­ger Hafens in den The­men­fel­dern Hafen & Stadt, Tou­ris­mus im Hafen und Koope­ra­ti­on erstellt, die den viel­fäl­ti­gen Nut­zungs­an­sprü­chen an den inner­städ­ti­schen Hafen Rech­nung tra­gen.
Die Aktiv­re­gi­on Hol­stei­ni­sche Schweiz gehört auf Basis der Ent­wick­lungs­stra­te­gie 2015 zu einer der erfolg­reichs­ten Aktiv­re­gio­nen im Land Schles­wig-Hol­stein.
Das bran­den­bur­gi­sche Minis­te­ri­um für Infra­struk­tur und Lan­des­pla­nung hat auf Basis der Exper­ti­se Zukunfts­auf­ga­ben der Stadt­ent­wick­lung die Lan­des­in­itia­ti­ve mei­ne Stadt der Zukunft ins Leben gerufen. 

HH_Hafen

Prozesse

.. in und zwi­schen Städ­ten, Regio­nen und Län­dern öff­nen den Blick über den Tel­ler­rand der Stadt- oder Res­sort­gren­ze hin­aus …
Die im Pla­nungs­dia­log der Kiel­re­gi­on eng zusam­men­ar­bei­ten­den Städ­te Kiel und Neu­müns­ter sowie die Krei­se Plön und Rends­burg-Eckern­för­de haben mit inter­kom­mu­na­lem Blick auf die Gewer­be­flä­chen­po­ten­zia­le Poten­zia­le zur stär­ke­ren Ent­wick­lung und gemein­sa­men Ver­mark­tung der attrak­ti­ven Wirt­schafts­re­gi­on unter­sucht.
Das Land Bran­den­burg hat ver­tre­ten durch das Minis­te­ri­um für Wirt­schaft und Ener­gie den Pro­zess der Regio­na­len Wachs­tums­ker­ne (RWK) 2010 und 2019 eva­lu­iert sowie eine Regie­stel­le zur EFRE-unter­stütz­ten För­de­rung der Ent­wick­lung der RWK ein­ge­setzt. Kern der extern unter­stütz­ten Pro­zes­se war die enge Ein­be­zie­hung der Kom­mu­nal- und Wirt­schafts­ak­teu­re.
Das seit 1995 bestehen­de Städ­te­netz­werk Städ­te­kranz Ber­lin – Bran­den­burg mit sei­nen 7 Mit­glieds­städ­ten in der „zwei­ten Rei­he“ der Haupt­stadt­re­gi­on wid­met sich der Stär­kung der Regio­nal­me­tro­po­len durch viel­fäl­ti­ge Akti­vi­tä­ten. Die Mar­ke­tingin­itia­ti­ve „sie­ben gute Grün­de“ wur­de erst­ma­lig auf der EXPO real 2019 präsentiert.

Kommunikation

.. zu raum­be­zo­ge­nen Per­spek­ti­ven und Stra­te­gien vor Ort, in Regio­nen und Län­dern erfor­dert geeig­ne­te For­ma­te und lan­gen Atem ..

Ein Stück weit ent­fernt vom Metro­po­len­tru­bel gera­ten die Klein­städ­te immer mehr in den Fokus des Bun­des und der Län­der. Malen­te star­te­te mit der Initia­ti­ve unser Malen­te 2030 2015 einen stark kom­mu­ni­ka­tiv aus­ge­rich­te­ten Pro­zess, der star­ke Ent­wick­lungs­im­pul­se vor Ort aus­lös­te und Malen­te als Bun­des­mo­dell­pro­jekt bekannt machte. 

Die Bran­den­bur­ger Stadt­ent­wick­lungs­ta­ge als gemein­schaft­li­ches For­mat der drei Bran­den­bur­ger Städ­te-AG sind Mei­len­stei­ne zu aktu­el­len Fra­gen der Ent­wick­lung der Bran­den­bur­ger Städ­te im Kon­text der Lan­des­ent­wick­lung. „Bran­den­bur­ger Städ­te wei­ter­den­ken“ war das Mot­to der von Hei­ke Lieb­mann und Ste­phan Kath­ke mode­rier­ten Ver­an­stal­tung 2018. 

Klingelbrett

Fotografie

Ausstellung Perspektivwechsel

am Ham­bur­ger Bahn­hof in Ber­lin – Impuls, Foto­bei­trä­ge, Projektionen 

Link zur Ausstellung

Ausstellung Stadterneuerung Moskau

Vom Arbat nach Tjop­lui Stan —  Deut­scher Werk­bund Ber­lin 1991 zusam­men mit A. Gün­ther, H. Boden­schatz und P. Neubauer 

Stehengebliebene Zeit – östlich der Oder

Dampflokomotivbetrieb im Alltag – vergangene Perspektiven

Die Gale­rie wur­de nicht gefunden! 

Spiekerooger Raumperspektiven – alter Anleger und Co

Holz und Wind — Segelperspektiven

Ungewohnte Raumperspektiven – Ole Kathke

Kontakt

Ste­phan Kathke

Bera­tung Stadt- und Regionalentwicklung

Wald­mül­ler­stra­ße 10 
DE 14482 Potsdam 

mobil 0175 6004619

info@raumperspektiven-sk.de
www.raumperspektiven-sk.de

Umsatz­steu­er-Iden­ti­fi­ka­ti­ons­num­mer (Ust-IdNr.) DE344065779

Dipl. Inge­nieur Stadt- und Regio­nal­pla­nung,
Dipl.-Verwaltungswirt (FH)

Mit­glied im SRL — Ver­ei­ni­gung für Stadt‑, Regio­nal- und Lan­des­pla­nung SRL e.V.

SK_Logo